Kategorien
Conversion Optimierung Marketing Strategie Phase 2 - Think

Landingpages: Behandele Besucher wie VIPs

Was habe Landingpages und ein Konzertbesuch gemeinsam? Finde es heraus! Das Titelbild dieses Artikels ist ein Foto aus grauer Vorzeit. Es zeigt mich im Jahre 2011 mit meiner Lieblingsband Paradise Lost in Bochum. Damals waren die britischen Düsterrocker gerade zur 16-Jahr-Feier ihres legendären Releases Draconian Times auf Tour und ich hatte mir für unfassbar viel Geld ein sogenanntes VIP-Ticket erstanden. Dieses beinhaltete neben dem Beiwohnen der Rehearsals vor dem Konzert auch ein Meet&Greet mit der Band, bei dem diese befremdliche Fotografie entstand.

Ich erinnere mich noch heute gerne an den Tag. Ein paar persönliche Worte mit den Musikern austauschen. Hinter der Bühne dabei sein. Als erstes in die Halle reinkommen, bevor das Konzert losgeht. Diese Benefits machten das Event zu einem besonderen Erlebnis. Ob es am Ende den massiven Aufpreis wert war, kann man diskutieren. Aber mich haben diese Vorteile damals überzeugt, dass es gut investiertes Geld sei. Auch wenn die echten Metal-Grunts mit ihren Standardtickets das sicher belächelt haben und anders sahen: ich fühlte mich als VIP.

Heute inspiriert mich das Erlebnis darüber hinaus zu einer Erkenntnis, die man für die eigene Marketing-Strategie anwenden kann: behandele jeden Besucher Deiner Webseite wie einen VIP. Es wird sich positiv auf Deine Conversion Rates und Deine Marke auswirken.

Landingpages und Emotionen

Landingpages haben sehr viel mit Emotion zu tun. Wenn Du denkst, es reicht aus, hier möglichst umfangreich zu informieren, dann liegst Du falsch. Deine Landingpages müssen in erster Linie Emotionen wecken, um zu performen. Sei es auch nur, indem sie Vertrauen schaffen. Sich wie ein VIP zu fühlen, ist eine Emotion. Es ist das Gefühl, etwas Besonderes zu sein oder etwas Besonderes zu bekommen. Etwas, das andere nicht kriegen!

Deine Webseite gehört Deinen Besuchern

Der erste Schritt dazu ist Dein eigenes Mindset. Oder besser: das Mindset Deines Unternehmens. Klingt banal, aber es ist wichtiger, als Du glaubst. Oft herrscht nämlich noch die Vorstellung, dass die eigene Webseite Dein Reich ist, an dem es um Dich und deine Firma geht. Wörtlich steckt dieser Gedanke sogar in dem Begriff „Domain“. Der Besucher betritt diese dann, um sich von Deiner Herrlichkeit zu überzeugen.

Das ist falsch! Deine Webseite ist das Reich Deiner Besucher! Hier erwarten sie, genau die Informationen zu bekommen, die ihnen weiterhelfen. Hier erwarten sie im übertragenen Sinne gut aufgehoben zu sein und gut behandelt zu werden. Wie zahlende Gäste auf einem Konzert. Schließlich bezahlen Sie den Besuch auf Deiner Webseite mit dem Wertvollsten, dass sie haben: Lebenszeit.

Du denkst jetzt: „Der übertreibt, natürlich ist alles bei uns total kundenorientiert!“ Mag sein, aber erstens sind Besucher sehr häufig noch keine Kunden und zweitens: check mal, wie oft auf Deiner Startseite Wörter wie „wir“ oder „unser“ vorkommen. Gar nicht? Herzlichen Glückwunsch, dann machst Du schon alles richtig!

Besucher sind Deine Gäste

Als ich bei besagtem Konzert ankam, wurde ich von einem Gästebetreuer in Empfang genommen, der mich und die kleine Gruppe weiterer VIP-Ticket-Inhaber durch die Veranstaltung führte. Mir wurde also sofort nach der Ankunft Orientierung gegeben und ich musste mich nicht selber darum kümmern, nichts zu verpassen.

Auch die zweite Lehre aus meiner VIP-Analogie ist eine Mindset-Frage. Ich habe es eben im letzten Absatz schon kurz angerissen: die große Mehrheit Deiner Besucher sind keine Kunden. Wenn Deine Philosophie also lautet: „Der Kunde ist König“, dann folgt daraus oft, dass der Besucher ein Bittsteller ist. Dabei solltest Du sie behandeln wie geschätzte Gäste.

Investierst Du auch viel Geld in Onboarding-Prozesse von Kunden, Kundenservice und Kundenzufriedenheit? Das ist auch richtig, aber selbst bei besten Conversion Rates wird die Mehrheit der Menschen, die mit Deinem Unternehmen in Berührung kommen, diese nie in Anspruch nehmen.

Du kannst das hier schlummernde Potential aber nutzen, in dem Du Deine Webseite so gestaltest, dass sich Besucher sofort willkommen fühlen. Dazu gehört eine gute Usability aber auch ein hochwertiges Informationsangebot. Gut aufbereiteter Inhalt und eine gut nutzbare Seite kosten Geld. Hier solltest Du genauso wenig sparen wie an der Kundenzufriedenheit. Der Einfluss auf die positive Wirkung Deiner Marke ist riesig und die Conversion Rates werden sich auch entsprechend verbessern.

Biete Deinen Besuchern etwas Besonderes

Den letzten Aspekt meines Konzertbesuches, den ich auf eine Webseite übertragen würde, ist das Gefühl, etwas Besonderes bei meinem Besuch bekommen zu haben. Gut, als Band hat man es mit einem Meet&Greet einfach. Keine andere Band kann das exakt gleiche Erlebnis anbieten. Aber auch ein Unternehmen kann – wenn vielleicht auch mit mehr Mühe – auf der Webseite etwas zur Verfügung stellen, dass es sonst nirgends gibt.

Du musst hierfür vielleicht genauer recherchieren und prüfen, was Deine Wettbewerber anbieten. Den Ausgangspunkt aber stellt auch hier der Besucher dar. Welche Informationen sucht er und in welcher Form könntest Du Informationen optimal bereitstellen? Investiere in den besten Content!

Tl;dr: Die Learnings

  • Schreibe für Deine Besucher. Deine Webseite gehört ihnen!
  • Investiere in Usability und Qualität. Du bist Gastgeber und Deine Gäste müssen sich zurecht finden und gut aufgehoben fühlen.
  • Generiere einzigartigen Content. Wenn Du Deinen Besuchern etwas Besonderes bietest, werden sie zu VIPs.

Und denke immer dran: Jede Page ist eine Landingpage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.