Kategorien
Marketing Strategie Marketing Team

4 Dinge, die ich beim Militär über Marketing Teams gelernt habe

Meine aktiven Tage beim Militär sind lange vorbei. Trotzdem kann ich viel von dem profitieren, was ich im Dienst gelernt habe. Vor allem, wenn es um Teamwork und Organisation in einer komplexen Situation geht. Es mag zunächst ein wenig martialisch klingen, aber sei versichert: die Taktiken, die ich hier besprechen werde, können sicher auch auf dein friedliches Marketingteam angewendet werden.

  1. Verwende Spezialisten und forme Teams
  2. Definiere Standardsituationen und übe sie
  3. Sammele Informationen
  4. Kein Plan überlebt das erste Gefecht

1. Verwende Spezialisten und forme Teams

Die Anzahl kann zwischen den Nationen und im Laufe der Zeit variieren, aber eine grundlegende Infanteriegruppe besteht aus 8-12 Personen. In meinem Fall waren es 10 Soldaten. Jeder einzelne erfüllte eine besondere Rolle. Der Truppführer, der designierte Scharfschütze, die Maschinengewehrschützen, der Panzerabwehrspezialist und so weiter. Jeder wurde für seine jeweilige Rolle geschult und ausgerüstet. Trotzdem arbeitete die gesamte Gruppe stets zusammen. Jeder wurde darauf trainiert, seine besonderen individuellen Fähigkeiten ins Team einzubringen. Anstatt also jeden Soldaten für alle Aufgaben auszubilden, bestand das Prinzip darin, ein Team aus verschiedenen Rollen zusammenzustellen. Klingt ziemlich offensichtlich und Marketing Teams in der Geschäftswelt machen es nicht anders. Doch sobald es um digitale Kompetenzen geht, scheint dies leicht in Vergessenheit zu geraten.

Eine typische Stellenanzeige für einen Junior Online Marketing Manager (m/w/d)

Wenn ich gelegentlich in Stellenanzeigen stöbere, stoße ich oft auf solche, die Allrounder suchen. Die sollen alles können, was auch nur entfernt mit dem Internet zu tun hat. Gewünschte Fähigkeiten sind dann SEO, SEM, Social Media, E-Mail-Marketing, HTML, CSS, gute Schreibfähigkeiten, Erfahrung im Umgang mit allen jemals existierenden Online-Tools und mehr. Alles in einer Person. Denn, hey, es ist das Internet. Also im Grunde ist das alles sowieso das gleiche Zeug, oder? Falsch.

Wenn Du digitales Marketing richtig machen willst, dann suche dir Spezialisten und forme sie zu einem Team.

Digitales Marketing ist zu komplex für einen alleine

Marketing Automation deckt ein breites Feld an Fachgebieten ab. Es ist daher nahezu unmöglich, das eine Einhorn zu finden, das alles kann. Du wirst Leute brauchen,

  • die Experten darin sind, Traffic zu generieren
  • die wissen, wie man die Prozesse gestaltet oder Daten nutzt
  • die wissen, wie man Inhalte schreibt
  • die Erfahrung mit der Erstellung von Websites oder E-Mail-Vorlagen haben.

Mach nicht den Fehler und versuche, diesen einen „Online-Marketing-Typ“ anzuheuern.

Genau wie in der Schlacht, wo ein einzelner Spezialist auf die Kooperation und Unterstützung der anderen in seiner Gruppe angewiesen ist, kann man im digitalen Marketing die komplexen Aufgaben nur in einem sehr gut zusammenarbeitenden Team bewältigen.

2. Definiere Standardsituationen und übe sie

Beim Kampf geht es darum, nicht zu denken, sondern zu handeln. Deshalb werden Soldaten darauf trainiert, bestimmte Routinen zu verinnerlichen. Der Kampf ist eine sehr komplexe Situation und man kann nur dann so schnell wie nötig reagieren, wenn man aus Instinkt heraus handelt. In einer Infanteriegruppe musst Du dich darauf verlassen können, dass Deine Kameraden genau wissen, was zu tun ist. Ein Kampf ist ein fragiles Uhrwerk menschlicher Entscheidungsfindung und je mehr Entscheidungen vordefiniert und gut trainiert sind, desto schneller kannst Du reagieren.

Digitales Marketing bedroht selten Dein Leben, wenn Du mal eine Aufgabe zu langsam ausführst. Aber bedingt durch die Komplexität ist es leicht, sich zu verzetteln. Gerade Marketing Automation ist stark vom Zusammenspiel unterschiedlicher und komplexer Prozesse abhängig. Daher willst Du dich auch in deinem Marketingteam darauf verlassen können, dass dein Kollege das Richtige tut. Dafür benötigst Du vordefinierte Entscheidungen, Prozesse und Schnittstellen. So vermeidest Du, jedes Mal das Rad neu zu erfinden. Nutze die Arbeitskraft lieber für die Entwicklung deiner Automatisierungsprogramme und Funnels.

Es ist leicht, sich in der Komplexität und den endlosen Möglichkeiten zu verlieren, die dir das Digitale Marketing bietet. Stelle also sicher, dass Du alle Deine Erkenntnisse dokumentierst und in gemeinsames Wissen für Dein Team übersetzt. Identifiziere, was diese Erkenntnisse für jede einzelne Rolle bedeuten und lass diese Erfahrungen Deine Prozesse verbessern. Vergiss nicht, das gesamte Team zu schulen, auch wenn die Änderungen nur ein Mitglied betreffen sollte. Jeder muss wissen, was die anderen tun und warum. Definiere diese Standards und praktiziere sie.

3. Sammele Informationen

Der vielleicht wichtigste Faktor im Kampf ist Aufklärung. Es ist entscheidend, so viel wie möglich über die Situation, den Feind, das Wetter oder den Gegner zu wissen. Das Militär wendet viel Mühe und Opfer auf, um solche Informationen zu sammeln. Dies hat einen Grund.

Gleiches gilt für digitales Marketing. Du musst wichtige KPIs messen, zusammenführen und richtig interpretieren können. Es macht keinen Sinn, Daten zu sammeln, die Du nie verwendest. Konzentriere Dich auf die richtigen Daten, die eine Grundlage für Deine Managemententscheidungen darstellen.

Sorge dann dafür, dass Dein gesamtes Marketing Team Zugriff auf diese Daten hat und sie anwenden kann.

4. Kein Plan überlebt das erste Gefecht

Als Soldat kannst du so hart trainieren, wie du willst. Du kannst jede Situation üben, bis sie in deine Nerven einprogrammiert ist. Sobald aber das Chaos ausbricht und die Kugeln fliegen, gehen deine Pläne den Bach herunter. Dein Training und dein Instinkt helfen dir dann, dich nicht komplett zu verlieren. Also vergiss deine Pläne.

In einem komplexen Marketing System, in dem viele Elemente zusammenwirken müssen, sind deine ursprünglichen Pläne wahrscheinlich ebenfalls schnell zum Scheitern verurteilt.

  • Deine Anzeigenkampagne kann vielleicht nicht den erhofften Traffic generieren?
  • Deine Landingpages nicht so gut konvertieren, wie sie sollten?
  • Dein Nurturing-Programm besteht aus Inhalten, die niemanden interessieren?
  • Deine Vertriebsmitarbeiter hassen die Leads, die Du generierst?

Aber keine Sorge! Wenn Du die vorherigen Lektionen befolgt hast, hast Du ein gutes Marketing Team mit erfahrenen Spezialisten aufgestellt. Jeder Einzelne weiß genau, wie alles zusammenspielt. Alle sind jetzt in der Lage, unter Beschuss zu agieren und die richtigen Mikroentscheidungen zu treffen. Ein Team also, dass deine Strategie letztendlich zum Erfolg führen kann.

Jetzt liegt es an Dir, das perfekte Marketing Team zu bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.